FBF Link
LBF Menue Burron Mobil
LBF | Landesverband Bayerischer Fahrlehrer

Elektrifizierte Fahrschule

Elektrofahrzeuge werden zu einem immer wichtigeren Bestandteil in unserem Straßenverkehr. Die jüngsten Ereignisse zu Emissionen von Dieselmotoren und drohenden Fahrverboten zeigen, dass dringender Handlungsbedarf auch für Fahrschulen besteht.
Es stellen sich aber viele Fragen:
- Wie kann man Elektrofahrzeuge überhaupt in der Fahrschule einsetzen?
- Welche Auswirkungen werden Elektrofahrzeuge auf die Fahrausbildung haben?

Daher hat sich die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e.V. mit den Universitäten Lübeck und Braunschweig zusammengeschlossen, um ein Forschungsprojekt zum Einsatz von Elektrofahrzeugen im Fahrschulbetrieb auf die Beine zu stellen.

Die Förderung für Fahrschulen ist dabei sehr attraktiv: Die Investitionsmehrkosten im Vergleich zum „Verbrenner“ gegenüber einem Elektrofahrzeug bzw. einem Hybridantrieb sowie die notwendige Ladeinfrastruktur an der Fahrschule können bis zu 100% gefördert werden.

Um von der Förderung profitieren zu können, benötigen wir von Ihnen zunächst nur eine erste Interessenbekundung - jedoch bereits bis zum 09.03.2018. Bitte melden Sie sich bei Interesse mit Ihrer E-Mailadresse unter dem Stichwort „Elektrifizierte Fahrschule“ unter: info@bvf-deutschland.de. Weitere Informationen erhalten Sie nach jeweiligem Fortschritt des Modellversuchs.

05.03.18

Pressemitteilung der BVF zu Dieselfahrverboten

Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e. V. nimmt Stellung zu drohenden Dieselfahrverboten.

02.03.18

Kooperation mit der CONCIDES AG

Der Landesverband Bayerischer Fahrlehrer e.V. und die CONCIDES AG haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Kern der Zusammenarbeit ist die Umsetzung des digitalen WLAN-Konzepts Fahrschulen 2018. Dieses ermöglicht es allen Mitgliedern des LBF ihre Fahrschule mit einem kostenfreien WLAN-HotSpot auszustatten. Ein freier WLAN-HotSpot ist heute mittlerweile Standard und wird von Smartphone-Nutzern erwartet und aktiv gesucht. Durch die Kooperation mit der CONCIDES AG wird der LBF der steigenden Nachfrage gerecht und bietet ihren Mitgliedern exklusiv die Möglichkeit, ihren Kunden - der Generation Smartphone - diesen attraktiven und zeitgemäßen Service kostenfrei anzubieten. www.concides.ch

06.03.18

Link auf OS-Plattform überprüfen!

Seit dem 09.01.2016 müssen Unternehmen Verbraucher auf die von der EU-Kommission zur Verfügung gestellte Plattform zur Streitbeilegung (sogenannte „OS-Plattform") bei Streitigkeiten über Verpflichtungen aus Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen hinweisen. Dies muss durch einen klickbaren Link auf den jeweiligen Seiten sichergestellt werden. Im Dezember 2017 wurde die URL der OS-Plattform von http://ec.europa.eu/consumers/odr/ auf https://ec.europa.eu/consumers/odr/ (Webseite mit Sicherheitszertifikat) geändert, wobei eine interne Weiterleitung jetzt abgeschaltet wurde. Der alte Link ist somit nun unbrauchbar und muss von den Unternehmen ersetzt werden, damit Rechtssicherheit geschaffen wird. Dies betrifft vor allem jene Firmen, die in der Vergangenheit bereits Unterlassungserklä-rungen wegen einer fehlenden Verlinkung auf die Streitbeilegungs-Plattform abgegeben haben.

Setzen Sie also folgenden Link in Zukunft ein:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/

16.02.18

Verkehrsgerichtstag Goslar 2018

Vom 24. bis 26. Januar 2018 fand der 56. Verkehrsgerichtstag in Goslar statt. Die wichtigsten Empfehlungen stehen bei uns für Sie zum Download bereit.

26.01.18

Fahrlehrerrechtliche Verordnungen verkündet

Die fahrlehrerrechtlichen Verordnungen (Durchführungsverordnung zum Fahrlehrergesetz, Fahrlehrer-Ausbildungsverordnung, Fahrlehrer-Prüfungsverordnung) wurden am 3. Januar 2018 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I Nr. 1  v. 3.1.2018 S. 2) verkündet und treten am 4. Januar 2018 in Kraft.

03.01.18

Fahrlehrergesetz wurde korrigiert

Vor der Verkündung des Fahrlehrergesetzes im Bundesgesetzblatt (BGBl.) wurde vom BMVI übersehen, in § 1 Absatz 4 den Satz 3 beschlussgemäß zu streichen. Mit der Vekündung der Berichtigung am 24.11.2017 (BGBl. I Nr. 74 S. 3784) wurde der Fehler nun beseitigt.

08.12.17

BKrFQ-Recht: Neue Anwendungshinweise

Auf der Seite des Bundesamtes für Güterverkehr ist die dritte Auflage der Anwendungshinweise zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht veröffentlicht. Wie die beiden ersten Auflagen ist auch die aktualisierte Fassung zwischen den für die Umsetzung des Berufskraftfahrer-Qualifikationsrechts zuständigen obersten Behörden des Bundes und der Länder abgestimmt. Sie finden in der Veröffentlichung Antworten auf wichtige und nach der letzten Novellierung des BKrFQ-Rechts häufig gestellte Fragen.

29.09.17

Interessante Apps für die Fahrschule

Zwei sehr interessante Apps, die während der Fahrausbildung nicht fehlen sollten!

01.08.17

FahrlG im BGBl. verkündet

Am 5. Juli 2017 wurde das neue Fahrlehrergesetz vom 30. Juni 2017 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I Nr. 44 S. 2162) verkündet. Das Gesetz tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Gleichzeitig tritt das Fahrlehrergesetz vom 25. August 1969 (BGBl. I S. 1336) außer Kraft. Die Leseversion der BGBl.-Veröfftenlichung finden Sie im nebenstehenden PDF-Link.

05.07.17

Automatisiertes Fahren: Ethik-Kommission legt Bericht vor

Die Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren, von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Oktober letzten Jahres beauftragt, hat unter Leitung des Bundesverfassungsrichters Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio ihren Bericht am 20. Juni 2017 vorgelegt und ihre Ergebnisse in 20 Thesen zusammengefasst. Den gesamen Bericht können Sie nebenstehen herunterladen.  

26.06.17

Bundesrat verabschiedet Fahrlehrergesetz

Das Fahrlehrergesetz hat am 12. Mai 2017 den Bundesrat passiert und wird wie geplant am 1. Januar 2018 in Kraft treten.

12.05.17

Verkehrsausschuss berät Pkw-Maut

Abschließend beraten und abstimmen wollen die Abgeordneten des Bundestages über die Einführung einer Pkw-Maut am heutigen Freitag, 24. März 2017. Den Abgeordneten liegen dazu drei Gesetzentwürfe.

24.03.17

Experten sehen die Einführung der Pkw-Maut kritisch

Sowohl die finanzielle Wirkung der geplanten Pkw-Maut als auch die Frage ihrer Europarechtskonformität ist unter Experten umstritten. Das wurde während einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur am Montag, 20. März 2017, deutlich.

24.03.17

Carsharing-Gesetz findet bei Experten Zustimmung

Der von der Bundesregierung vorgelegte Entwurf für ein Carsharing-Gesetz trifft bei Experten auf Zustimmung. Das wurde während einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur am Mittwoch, 22. März 2017, deutlich.

24.03.17

Kooperation mit AKB

In den Links finden Sie eine Beschreibung, hochauflösende Fotos und ein Youtube Video zu der Kooperation des LBF mit der AKB. Diese können Sie für Ihre Zwecke herunterladen und verwenden.

20.03.17

BKrFQG und BKrFQV

Nebenstehend stellen wir Ihnen aktuelle Hinweise der Regierung von Oberbayern zum geänderten Berufkraftfahrer-Qualifkations-Recht bereit. Bitte beachten Sie, dass Fahrschulen externe Räume für die Weiterbildung ab dem 1. April 2017 nicht mehr nutzen dürfen, sondern nur noch die in einem Anerkennungsverfahren ausdrücklich genehmigten Räume. 

30.12.16

11. FeV-Änderungsverordnung verkündet

Am 27. Dezember 2016 wurde die "Elfte Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften" im Bundesgesetzblatt verkündet. Ein Teil der Änderungen tritt bereits am 28. Dezember 2016, die weiteren am 1. Januar 2017 in Kraft. Die Prüfungssprache "Hocharabisch" haben die Bundesländer über Vorgriffsregelungen am 1. Oktober 2016 bundesweit eingeführt. Nebenstehend können Sie die FeV herunterladen (3 MB), in der die Änderungen farblich gekennzeichnet sind.

27.12.16

BKrFQV tritt am 22. Dezember 2016 in Kraft

Die Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) wurde heute, am 21.12.2016, im Bundesgesetzblatt verkündet. Die Neuerungen treten bereits am Tag nach der Verkündung, am 22. Dezember 2016 in Kraft. Sie können den aktuellen Verordnungstext rechts herunterladen. 

21.12.16

BKrFQG-Änderung seit 17. Dezember 2016 in Kraft

Das "Zweite Gesetz zur Änderung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes" wurde am Freitag, den 16. Dezember 2016 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I Nr. 60 S. 2861) verkündet. Die Änderungen traten bereits am 17. Dezember 2016 in Kraft. Lediglich die Vorschriften zur Untersagung der Aus- und Weiterbildung im neuen § 7a treten gemäß § 11 (Übergangsvorschriften) erst am 1. April 2017 in Kraft.

19.12.16

Fahrerlaubnisprüfung - Anpassung der Gebühren - Medien informieren falsch

Bereits vor Jahren haben die Prüforganisationen in Deutschland (TÜV, DEKRA) eine Anpassung der Gebühren für die Fahrerlaubnisprüfungen beantragt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat nun den Entwurf einer "Zweiten Verordnung zur Änderung der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr" vorgelegt. Die Abstimmung im Bundesrat dürfte in den nächsten Wochen erfolgen. Erst danach wird die Änderungsverordnung im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt anschließend in Kraft.

In den letzten Tagen wurden von den Medien Zahlen veröffentlicht, die nicht den Tatsachen entsprechen. Zu Ihrer Information stellt der Landesverband Bayerischer Fahrlehrer e. V. die in der Verordnung vorgesehenen korrekten Gebühren für die wichtigsten Prüfungsteile im Vergleich zu den aktuellen Gebühren dar.   

29.09.16

Aktuelle Online-Umfrage: Was Bayerns Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer wollen

Über seinen Newsletter führte der Landesverband Bayerischer Fahrlehrer e.V. eine Onlinebefragung durch, an der sich vom 31. August bis zum 23. September 2016 fast 200 Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer beteiligten. Mit rund 16 Prozent wurde eine hohe Rücklaufquote erreicht!

Lediglich ein Fünftel der Befragten hält eine Ausbildungsdauer von einem Jahr für den Fahrlehrerberuf  für ausreichend. Etwa 80 Prozent sind der Meinung, dass eine einjährige Ausbildung für den Fahrlehrerberuf zu kurz ist. 36 Prozent sind der Auffassung, dass die Fahrlehrerausbildung mindestens 18 Monate dauern muss, knapp 44 Prozent halten zwei Jahre für erforderlich.

Mehr als 87 Prozent der Befragten sind außerdem der Meinung, dass jeder Fahrlehrer Inhaber des Motorrad- und Lkw-Führerscheins sein muss. Weniger als 13 Prozent halten es für vertretbar, dass diese Zugangsvoraussetzung in Zukunft wegfallen soll. Diesbezüglich gibt es keine Unterschiede zwischen Fahrlehrerinnen und Fahrlehrern.   

16.09.16

VGT 2016: Berufsstand fordert deutliche längere Fahrlehrerausbildung

Beim 54. Verkehrsgerichtstag 2016 vom 27. bis 29. Januar in Goslar forderte der Arbeitskreis VII eine deutliche Verlängerung der Fahrlehrerausbildung sowohl in der Fahrlehrerausbildungsstätte als auch in der Ausbildungsfahrschule. Außerdem müssen mindestens die Fahrerlaubnisklassen A1 und C (ersatzweise D) als Zugangsvoraussetzung erhalten bleiben. Die Tagungsteilnehmer sprachen sich u. a. auch für verbesserte Kooperationsmöglichkeiten aus. Bei den intensiven Beratungen kam der Wunsch des Berufsstandes klar zum Ausdruck!

30.01.16

Der Wildunfall

Die neue Broschüre zum Thema Wildunfall versorgt Sie mit allen notwendigen Informationen rund um dieses Thema. Herausgegeben vom Bayerischen Jagdverband e.V. und vom Landesverband Bayerischer Fahrlehrer e. V..

06.10.15

LBF Webrelaunch 2015

Der Webauftritt des Landesverbands Bayerischer Fahrlehrer erstrahlt in einem neuen und frischen Design. Wir haben alle Bereiche überarbeitet und optimiert, damit wir unsere Mitglieder noch besser mit aktuellen Nachrichten und Beiträgen informieren können. Neben einer für mobile Endgeräte optimierten Oberfläche, bietet ein komfortablerer Zugang zum Mitglieder-Bereich und ein Content-Management-System eine optimale Internetpräsenz für den LBF.
Alle Mitglieder des LBF werden von uns über die neuen Zugangsdaten zum Mitgliederbereich unterrichtet.

17.04.15
LBF Webrelaunch 2015LBF Webrelaunch 2015LBF Webrelaunch 2015

Fahrpersonalrecht teilweise geändert

(Handwerkerregelung auf 100 km erweitert)

17.04.15

Anwendung des BKrFQG auf Fahrten mit Nutzfahrzeugen in Kfz-Betrieben

17.04.15